„GEMEINSAM STARK”: DIE CARL-BENZ-SCHULE UND IHR PARTNER-NETZWERK

Die Carl-Benz-Schule pflegt zahlreiche hochwertige Kooperationen zum Wohle der Schülerinnen und Schüler.

Dass die Mannheimer Carl-Benz-Schule jungen Menschen einen hohen (Aus-)Bildungsstandard anbietet, ist über die Grenzen der Metropolregion hinaus bekannt. Ein wichtiges Mosaiksteinchen im Erfolgspuzzle ist neben den fachlichen und menschlichen Qualitäten des Kollegiums und der Schulleitung eine hervorragende Vernetzung in der Region, welche konsequent weiter ausgebaut wird.

Die Partnerschaften mit wichtigen Unternehmen und Institutionen bietet den Schülern/-innen hierbei auf verschiedenen Ebenen wichtige Vorteile und zusätzliche Unterstützungsangebote:

Natürlich spielen die Ausbildungsbetriebe der CBS hierbei eine substanzielle Rolle. Ein konstanter und intensiver Austausch treibt die hohe Ausbildungsqualität weiter voran. Zudem finden regelmäßig gemeinsame Projekte statt, welche den Schülerinnen und Schülern der CBS im Vollzeitbereich wertvolle Möglichkeiten bieten, erste Eindrücke und Erfahrungen in der Berufswelt zu erlangen. Stellvertretend sei hier das Projekt zwischen dem Großkraftwerk Mannheim und Schülerinnen und Schülern aus dem sechsjährigen Technischen Gymnasium (6TG) genannt. Oder auch der Kooperationsvertrag mit Caterpillar: Dieser Ausbildungspartner unterstützt die Schüler/-innen durch ein jährliches Bewerbertraining sowie durch die Möglichkeit, im Rahmen von Betriebsbesichtigungen praktische Einblicke in den Gasmotorenbau zu erhalten.

Kooperationen mit den Hochschulen und Universitäten aus Mannheim und Heidelberg sorgen für eine enge Verzahnung zwischen der schulischen Arbeit an der CBS und einer frühzeitig einsetzenden Orientierung und Vorbereitung auf die Anforderungen eines Studiums. Erste konkrete Eindrücke können sich die Schülerinnen und Schüler der CBS im Rahmen regelmäßiger „Schnuppertage“ an den verschiedenen Institutionen verschaffen.

Auch der Job-Center Mannheim ist ein wichtiger Partner für unsere CBS. Kurze Kommunikationswege bezüglich offener Ausbildungsstellen sorgen für wichtige Optionen für interessierte Schüler/-innen. Zusätzlich lädt die CBS regelmäßig Studien- und Berufsberater des Job-Centers ein, um Schülern/-innen individuelle Beratungsgespräche rund um Interessen, Qualifikationen und Perspektiven zu ermöglichen.

Zusätzliche Förderung und Unterstützung erhalten die Schüler/-innen unter anderem durch folgende Angebote:

Der „Studienkompass“ unterstützt bis zum Ende des Schuljahres 2017/18 Schülerinnen und Schüler aus dem Technischen Gymnasium, die nicht einem akademischen Haushalt entstammen, durch ein Studien- und Berufsvorbereitungsprogramm.

Besondere individuelle Förderung erhalten Schülerinnen und Schüler der CBS im Rahmen diverser Projekte und Kooperationen: Das „Förderband“ unterstützt Schüler/-innen im Berufsschulbereich durch zusätzliche Angebote beim Erreichen ihrer Ausbildungsziele. „BBQ“ dient dazu, Vollzeitschülern/-innen bei der Studienwahl behilflich zu sein, vermittelt u.a. im Rahmen der „Junior-Ingenieur-Akademie“ oder des „Girls Day“ Einblicke in den technischen Bereich der Berufswelt. „VerA“ hingegen richtet sich an Berufsschüler/-innen und unterstützt diese u.a. durch eine gezielte Sprachförderung und eine individuelle Ausbildungsbegleitung bei dem Erreichen der Ausbildungsziele – ebenso wie die speziellen Beratungsangebote der IHK. Die Zusammenarbeit mit der Abendakademie ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, persönliche Nachhilfe in Anspruch zu nehmen oder sich im Rahmen von Vorbereitungskursen auf die Anforderungen der Oberstufe einzustellen.

Im Rahmen einer Kooperation mit der BASF bietet die CBS Schülerinnen und Schülern, die Schwierigkeiten bei der Ausbildungsplatzsuche haben, Unterstützung an: Die Jugendlichen können hierbei an einem Aktionstag mit dem Motto: „starten statt warten – Anlauf zur Ausbildung“ wichtige Kontakte zu Betrieben knüpfen oder auch ein persönliches Coaching rund um das Thema „Bewerbungen“ erhalten.

Kulturelle Akzente für den Unterricht liefern folgende Kooperationen:

Die Zusammenarbeit mit dem Mannheimer Nationaltheater bedient den Bereich „Schauspiel/Literatur“: Neben regelmäßigen Besuchen von Vorstellungen, oftmals flankiert von Gesprächen mit dem Ensemble, sind auch Workshops für Schulklassen und Lehrkräfte Teil der Kooperation, bei denen unterschiedliche Kompetenzen fokussiert und gefördert werden.

Die Zusammenarbeit mit dem Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim sorgt mit unterrichtsbegleitender Forschung für eine innovative Verzahnung zwischen Schule und Wissenschaft.

Das Freie Radio Rhein-Neckar („Bermudafunk“) bietet unseren Schülerinnen und Schülern in den TG-Mediengestaltungsklassen die Möglichkeit, eigene Radiosendungen zu planen und über den Äther zu schicken.

Die Kooperation mit den Filmemacherinnen Natalie Rehberger und Stella Stümmler sowie deren Mannheimer Produktionsfirma „Nuts Productions“ ermöglicht unseren Schülern/-innen das Planen und Erstellen von (Kurz-)Filmen zu unterschiedlichen Themen. Stellvertretend sei hier der Kurzfilm „Warum heute noch Brief?“ aus dem Frühjahr 2016 genannt, mit dem die damalige TG1.3 bei einem bundesweiten Filmwettbewerb den Sonderpreis der Stiftung Lesen gewinnen konnte – einen legendären Besuch des Mannheimer Comedians Bülent Ceylan an der Carl-Benz-Schule.

Das Technoseum in Mannheim sowie das Mathematikum in Gießen sind zwei Museen, mit denen die CBS eine Kooperation unterhält. So können unsere Schulklassen Exkursionen durchführen, die durch spannende Workshops und exklusive Führungen garniert werden und unseren Schülerinnen und Schülern „Wissenschaft zum Anfassen“ bieten.

Auch im Bereich des Sports sichert die CBS den Lernenden interessante Optionen:

Die Rhein-Neckar-Löwen, das Handball-Spitzenteam aus Mannheim, ist der offizielle Pate der CBS im Rahmen von „CBS = Schule ohne Rassismus“. Zudem können die Schüler/-innen von weiteren innovativen Pojekten zwischen der CBS und den Löwen profitieren.

Ein Kooperationsprojekt mit den MLP Academics, dem Profi-Basketball-Team aus Heidelberg, sorgt gerade im Bereich des sechsjährigen Technischen Gymnasiums für spannende Momente und staunende Gesichter, zugleich aber auch für wertvolle Möglichkeiten für fächerübergreifenden Unterricht.

Darüber hinaus lädt die CBS regelmäßig Gäste ein, um den Schülern/-innen direkt vor Ort zusätzliche Informationsangebote zu liefern:

Das „Francemobil“ bringt unseren Schülerinnen und Schülern im Vollzeitbereich die Sprache und Kultur Frankreichs auf interaktive Weise näher und Vertreter der DGB-Jugend berichten unseren Lernenden im Berufsschulbereich im Rahmen der „Gemeinschaftskunde“ über Gewerkschaftsarbeit und Tarifverträge.

Das Landeszentrum für politische Bildung führt an der CBS zu aktuellen politischen Anlässen regelmäßig Aktionstage durch, welche interaktiv, in Ergänzung des Fachunterrichts, zur politischen Bildung der Klassen beitragen.

Und auch bis in die Hauptstadt reichen die Verbindungen der CBS:

Im Kommunikationsmuseum zu Berlin ist der obig erwähnte, preisgekrönte Film: „Warum heute noch Brief?“ der TG1.3 des SJ 15/16 in einer Dauerausstellung zu bewundern. Und auch zu dem Deutschen Historischen Museum Berlin bestehen Kontakte: Auf Klassenfahrten in die Hauptstadt werden regelmäßig Workshops und Führungen gebucht, zudem werden auch immer wieder Aktionsmaterialien zur Verfügung gestellt, welche an der CBS in Projektform z.B. in Ausstellungen zu den entsprechenden Themen verwandelt werden.

Für Schulleiter Werner Burkhardt sind diese zahlreichen Kooperationen ein Qualitätsmerkmal der CBS und ein wichtiger „Eckpfeiler der hohen (Aus-)Bildungsqualität an unserer Schule. Unser Partner-Netzwerk ist eine große Stärke, von der unsere Schülerinnen und Schüler auf vielfältige Weise profitieren. So heißt es also zurecht:

Die CBS – sozial und mit Netzwerk.“

Das könnte Sie auch interessieren: