„MENSCH, IS DIT DUFTE HIER.“: ZWÖLFTE KLASSEN DES GYMNASIUMS DER CARL-BENZ-SCHULE BESUCHEN DIE BUNDESHAUPTSTADT

Studienfahrt bietet Gelegenheit, Berlin hautnah zu erleben.

Ihre Studienfahrt führte die zwölften Klassen des Gymnasiums der

Carl-Benz-Schule – die TG1.2 und die TG1.3 – in die wunderschöne Metropole an der Spree.

Ihre Klassenlehrer Herr Keller, Herr Bayer und Herr Kindermann hatten im Vorfeld ein abwechslungsreiches Programm ausgetüftelt und organisiert.

So stand zur ersten Orientierung zunächst eine sehr informative Stadtrundfahrt auf dem Programm, welche von einem ausgiebigen „Sightseeing-Spaziergang“ (vom Alexanderplatz, über den Dom und Gendarmenmarkt zum berühmten „Checkpoint Charly“, und von dort aus zurück zu „Unter den Linden“ mit dem Ausklang am Brandenburger Tor) flankiert wurde.

An der Eastside Galery

An der East Side Galery

Nach einer ordentlichen Stärkung waren dann am Abend alle wieder bereit für zwei Stunden „Dauer-Lachen“: Der Besuch der Improvisationstheater-Vorstellung „Der Spielekönig“ übertraf alle Erwartungen, sorgte für Lachfalten und brachte das Publikum zum Toben: ein absolutes Highlight, das unsere Schülerinnen und Schüler begeisterte.

Tags darauf stand ein Besuch des Kommunikationsmuseums auf dem Programm. Eine Führung über die „Macht der Medien“ erwies sich hierbei als ebenso informativ wie unterhaltsam. Infotainment am thematischen Puls der Zeit.

Schillerdenkmal am Gendarmenmarkt

Da schlagen Deutschlehrerherzen höher: Schillerdenkmal am Gendarmenmarkt

Weitere fakultative Programmpunkte waren beispielsweise eine Spree-Schifffahrt, ein Blick über Berlin vom sogenannten Sky-View oder auch ein Besuch des berühmten Museums der deutschen Filmgeschichte am Potsdamer Platz.

Tags darauf trennten sich dann die Wege beider Klassen zunächst. Die TG1.3, welche als technisches Profil „Gestaltung und Medientechnik“ aufweist, besuchte dazu passend verschiedene renommierte Agenturen.

Die erste Station befand sich in Kreuzberg, wo die Agentur „Double Standards“ residiert. Deren Chef Chris Rehberger gab persönlich einen Überblick über das Schaffen der Agentur. Er beantwortete auch Fragen zu seinem Werdegang und zum beruflichen Alltag. Zum beeindruckenden Portfolio von „Double Standards“ zählen Klienten wie die Biennale in Venedig, namhafte deutsche Theaterhäuser sowie Unternehmen wie Universal Music und BMW.

Die Grafikagentur „Double Standards“

Am Nachmittag besuchte die TG1.3 dann das „Ministerium für Illustration“, eine kleine Galerie, wo der umtriebige Illustrator, Ausstellungs- und Büchermacher Henning Wagenbreth einen Überblick über sein Schaffen als Zeichner, Linolschneider und Organisator diverser Projekte und Publikationen zeigte, umrahmt von den eindrucksvollen Arbeiten in der Galerie.

Im "Ministerium für Illustration"

Im „Ministerium für Illustration“

Die TG1.2 hingegen stattete dem Deutschen Historischen Museum einen Besuch ab und genoss die auf- und anregende Führung „Vom geteilten Deutschland bis zur Wiedervereinigung“ – die Führung hatte große unterrichtliche Relevanz, spielt doch das Thema auf dem Weg zum Abitur im Fach GGK (Geschichte & Gemeinschaftskunde) eine zentrale Rolle.

Abgerundet wurde die Studienfahrt schließlich durch einen gemeinsamen Besuch der Reichstagskuppel des Bundestages „by night“, also in der Abenddämmerung, welche den Schülerinnen und Schülern einen atemberaubenden Blick über die beleuchtete Hauptstadt bot.

Sonnenuntergang in der Reichstagskuppel

Sonnenuntergang in der Reichstagskuppel

Neben den zahlreichen Programmpunkten hatten die Schülerinnen und Schüler natürlich auch ausreichend Gelegenheit, unsere Hauptstadt auf eigene Faust zu entdecken.

Diese Fahrt wird uns noch lange in toller Erinnerung bleiben“, so schließlich auch der einhellige Tenor beider Klassen, oder übersetzt auf Berlinerisch: „Dufte war et jewesen, dit is klar!“

Das könnte Sie auch interessieren: