„WILLKOMMEN IN DER LESELOUNGE“: PROJEKT „ZEITSCHRIFTEN IN DIE SCHULEN“ BOT DEN KLASSEN AUCH IN DIESEM JAHR WIEDER EIN ENORMES (LESE-)VERGNÜGEN

Das Projekt verbindet Schmökerschmaus mit didaktischer Begleitung.

Auf ein besonderes Highlight durften sich die Schülerinnen und Schüler der Mannheimer Carl-Benz-Schule in den vergangenen Wochen freuen. Nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre wurden die Klassen der CBS auch im Mai 2019 zum ausgiebigen „Schmökern“ eingeladen, unter anderem in Kooperation mit der Stiftung Lesen.

Im Wochentakt wurden im Rahmen des Projektes „Zeitschriften in die Schulen“ zahlreiche Magazine an die CBS geliefert, welche den Schülerinnen und Schülern uneingeschränkt zur Verfügung standen. Eigens dafür wurde in der CBS wieder eine kleine Lese-Lounge eingerichtet, die zum ausgiebigen Schmökerschmaus in angemessen gemütlicher Atmosphäre einlud. Die Themenfelder der Zeitschriften waren hierbei ebenso interessant wie vielfältig: Neben aktuellen gesellschaftlich-politischen oder auch Jugend-Magazinen standen u.a. auch Zeitschriften aus den Bereichen Kultur, Sport, Wissenschaft, Umwelt, Lifestyle und Multimedia zur Auswahl – für jeden Geschmack war etwas im Angebot.

Neben dem reinen Lesespaß hatte das Projekt natürlich auch eine pädagogische Zielsetzung. Die intensive Auseinandersetzung und die didaktische Begleitung im Rahmen von „Zeitschriften in die Schulen“ stärken junge Menschen in ihrer Interessen- und Persönlichkeitsentwicklung und befähigen sie zu einem eigenständigen wie auch kritischen Umgang mit verschiedenen Medien. Auch in diversen Unterrichtsstunden wurde mit den Zeitschriften auf vielfältige Weise gearbeitet, u.a. im Deutsch-Unterricht.

Dem intensiven Einsatz von Bernd Kumler, dem Leiter des Berufsschulbereiches, ist es zu verdanken, dass den Schülerinnen und Schülern auch in diesem Jahr wieder das besondere (Lese-)Vergnügen des Projekts „Zeitschriften in den Schulen“ – ein Projekt der Stiftung Lesen, des Bundesverbands Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten e.V. und des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger e. V. – zuteil wurde.

Ein wichtiges Projekt, das den Schülerinnen und Schülern Spaß machen soll – von dem sie aber zusätzlich auf verschiedene Weise profitieren können. Wir freuen uns, unseren Klassen diese tolle Möglichkeit regelmäßig anbieten zu können, und dass das Interesse der Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr wieder enorm war und die Leselounge stark frequentiert wurde.“, merkt Bernd Kumler an.

Auf ein Wiedersehen in der Leselounge im Jahr 2020.

 

Das könnte Sie auch interessieren: